Martini

Valeggio

Das Gemeindegebiet von Valeggio sul Mincio erstreckt sich, wie der Ortsname bereits sagt, entlang des Flusses Mincio auf den wunderschönen Hügeln, die den Gardasee - dessen Abfluss der Mincio ist - umgeben. Sehenswert sind die Burg der Scaliger mit ihrem stimmungsvollen Wehrgang, der zum Spazieren einlädt, der Palast Guarienti und die St. Peter-Kirche.

Eine romantische, ins Grüne gebettete kleine Straße führt hinab in das malerische Dorf Borghetto. Dort sind die St. Markus-Kirche und die stimmungsvollen Ruinen der Visconti-Brücke - von den Einwohnern "Pontelongo - lange Brücke" genannt, einen Besuch wert. Dieses außergewöhnliche, über den Fluss gebaute militärische Bauwerk wurde vom Architekten und Hydrauliker Domenico Fiorentino im Auftrag des Gian Galeazzo Visconti errichtet.

Zurück in Valeggio kann man dann noch die neoklassizistische Villa Maffei della Quercia, heute Sigurtà genannt, besichtigen, die Ende des 17. Jahrhunderts von Vincenzo Pellesina erbaut wurde und im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Adelige, Dichter, Künstler, Staatsmänner und Wissenschaftler beherbergt hat. Der Parco Sigurtà gehört heute zu den schönsten Parkanlagen Europas. Insgesamt 50 Hektar groß, erstreckt sich der Park von den Moränenhügeln, die das linke Ufer des Mincio begrenzen bis nach Valeggio und zum sich zur Ebene öffnenden niedrigeren Hügelgebiet. Hier spaziert man durch unglaublich üppige Wäldchen, auf teppichweichen Grasflächen, an blühenden Beeten, kleinen Seen, surrealen Buchsbaumhecken, Zypressen, Eichen und an von Flechten in Smaragdsäulen verwandelten Baumstämmen vorbei.